Seit 2011 führen wir in Lennestadt auch die Gebrauchtwagenwagenmarke von Volkswagen "Das WeltAuto. Gute Gebrauchte. Garantiert." Dabei steht "Das WeltAuto" für höchste Qualität mit Zertifikat und immer mit Garantie. Ein weiterer Schritt zur Professionalisierung unseres Gebraucht- und Jahreswagenverkaufs. {slider 14. März 2011} Am 14. März 2011 konnte das Autohaus Baumhoff die ersten Kunden in der komplett neu gestalteten Kundendienstannahme und im Teileverkauf begrüßen. Durch die gute Planung und Vorbereitung und die reibungslose Durchführung von allen beteiligten Handwerkern war der aufwändige Umbau in 10 Tagen vollzogen und im Autohaus Baumhoff konnte rechtzeitig zum Frühjahrsgeschäft wieder voll durchgestartet werden. {slider 2008 bis 2010} In den Jahren 2008 bis 2010 wurde im Wesentlichen in Maßnahmen zur Energieeinsparung und in die Sanierung des Dachs der Ausstellungshalle investiert. 2010 nahm das Autohaus Baumhoff zudem noch die neue "Dialogannahme" in Betrieb. So kann seitdem jedes Fahrzeug vor dem Werkstatttermin mit dem Kunden begutachtet werden. Ein wichtiger Komfortgewinn für Kunde und Autohaus. {slider 2005/2006} Zum Jahreswechsel 2005/2006 folgte die dritte Erweiterung der Ausstellungshalle in Lennestadt-Altenhundem. Bedingt durch die Erweiterung um ca. 100 m² auf gesamt 600 m² befindet sich der Haupteingang mit dem neuen Eingangsportal im exclusiven Volkswagen-Design jetzt in Richtung Meggen. Zentraler Anlaufpunkt in der komplett neu gestalteten Ausstellungshalle ist die elegante Informationstheke. Durch die Erweiterung kann das Autohaus Baumhoff jetzt an beiden Standorten zusammen auf über 1.500 m² mehr als 70 Fahrzeuge überdacht und wetterfest präsentieren und ist so bestens für die Zukunft gerüstet. {slider 2004} Im Mai 2004 fand das Autohaus Baumhoff in Attendorn, im Hause der renommierten VW-Werkstatt Paul Bettig eine optimale Ergänzung der Gebrauchtwagenausstellung, die aufgrund der stetig gestiegenen Nachfrage – speziell nach Dienst- und Jahreswagen der Marken Volkswagen und Audi – dringend benötigt wurde. Die 400 m² große Ausstellungshalle mit der zusätzlichen Freifläche bot Platz für mindestens 40 Fahrzeuge und war gleichzeitig fest mit dem Thema Auto und Volkswagen verwurzelt. Durch eine glückliche Fügung fand man mit Reiner Arens – einem langjährigen Geschäftspartner – auch gleichzeitig den kompetenten und vertrauenswürdigen Ansprechpartner für den Standort Attendorn. Die Gebrauchtwagen Galerie Attendorn war geboren. {slider 1995} Im Jahre 1995 trat dann die dritte Generation - in Person von Steffen Baumhoff - in die Egon Baumhoff GmbH & Co KG ein. Ein markantes, bauliches Zeichen der letzten Jahre ist sicherlich der 1998 "aufgespannte", größte Schirm des Sauerlandes, der die Gebrauchtwagen-Ausstellung ziert. Die folgenden Jahre wurden baulich bestimmt durch diverse Renovierungen im Kundendienst und den Umbau der alten Waschhalle zur Prüfstraße für die tägliche Abnahme der Hauptuntersuchung im eigenen Haus. Ab den späten 90er Jahren erfasste die rasend schnelle Entwicklung des Internets auch das Autohaus Baumhoff und begünstigte die Spezialisierung auf junge und hochwertige Geschäftswagen und die Öffnung des Unternehmens für Geschäftskontakte in ganz Europa. {slider 01.01.1965} Dem hohen Qualitätsanspruch des Firmengründers und dem kontinuierlichen Wachstum ist es zu verdanken, dass zum 01.01.1965 - nach jahrelanger Vermittlungstätigkeit - der Abschluss des Volkswagen-Händlervertrages gelang. Damit war der Grundstein für eine erfolgreiche Tätigkeit im Verkauf von VW-Neufahrzeugen gelegt. Anfang der 70er Jahre wurde die Vertriebstätigkeit dann entscheidend durch den Unternehmenseintritt von Karl-Josef Baumhoff begünstigt. In diese Zeit fiel auch der Bau der mittlerweile notwendig gewordenen Ausstellungshalle, die bis heute zweimal erweitert werden sollte. {slider Geschichte}

01.02.1949

Am 01.02.1949 wurde das Unternehmen durch Egon Baumhoff und Johannes Klauke unter dem Namen "Baumhoff & Klauke" gegründet. Der Werkstattvertrag mit dem Volkswagen-Werk folgte im Jahre 1954. Zwei Jahre später schied Johannes Klauke aus dem gemeinsamen Unternehmen aus, das fortan von Egon Baumhoff allein weitergeführt wurde. {slider Mehr Geschichte...}

Die Entwicklung eines Unternehmens mit Charakter

Mehr als ein halbes Jahrhundert Baumhoff, Lennestadt

In den kargen Nachkriegsjahren des damaligen Deutschland lag es wahrscheinlich nah, dass man am besten Geld verdienen konnte, indem man "Sachen" reparierte. Ob das letztendlich der Antrieb war, aus dem sich Egon Baumhoff und Johannes Klauke selbstständig machten oder andere Gründe die beiden dazu bewogen hatten, lässt sich heute nicht mehr nachvollziehen.

Aber dass der Grundstein, den die beiden am 01.02.1949 durch die Gründung der Firma "Baumhoff & Klauke" gelegt haben, auf fruchtbaren Boden gefallen ist und sich bis heute als sehr erfolgreich erwiesen hat, diese Tatsache kann man vielleicht schon als unternehmerischen Weitblick bezeichnen.

Kontinuität ist sicherlich die primäre Tugend, die die ersten Jahre und Jahrzehnte des Unternehmens auszeichnete. Als Beispiel mag da sicherlich dienen, dass der 1. Lehrling des jungen Unternehmens - Franz Umlauf - am 15.05.1949 seinen Lehrvertrag unterzeichnete und am 31.01.1996 - nach über 46 Jahren - als verantwortlicher Kfz-Meister in den verdienten Ruhestand ging.

Die zweite, sicherlich genauso wichtige Tugend war der Mut, in schwierigen Zeiten eine Entwicklung und damit ein Wachstum in Gang zu bringen. Äußeres Zeichen dafür war sicherlich die Renovierung und der Ausbau des 1. Grundgebäudes zu Anfang der 50er Jahre. Der größte Unternehmenserfolg in der jungen Geschichte war jedoch der Volkswagen-Werkstattvertrag vom 01.01.1954. Als glückliche Schicksalsfügung konnte man sicher auch die Einstellung von Frau Lieselotte Meiworm im gleichen Jahr betrachten, die bis zum 31.03.2000 für die gesamte Buchhaltung zuständig war.

Schon zwei Jahre später, zum 01.01.1956, folgte ein Vermittlungsabkommen für VW-Neufahrzeuge mit dem nahegelegenen VW-Großhändler. Allerdings musste im gleichen Jahr der Rückzug von Johannes Klauke aus dem Unternehmen kompensiert werden.
Die nächsten Jahre waren geprägt von einem stetigen Aufbau des Kundenstammes durch qualitativ hochwertigen Service und Gewinnung von Stammkunden aus der Vermittlungstätigkeit.

Der Lohn für die Bemühungen war der Abschluss des VW-Händlervertrages am 01.01.1965. Dieser war die Basis und der Garant für die Geschäftserfolge der kommenden Jahre, die maßgeblich auch vom Engagement von "VW-Werner" - Werner Droste - bestimmt wurden, der Anfang der 60er Jahre als erster hauptamtlicher Verkäufer dem Unternehmen beigetreten war. Weit über 30 Jahre hielt auch er dem Autohaus Egon Baumhoff bis zum 30.06.1999 die Treue.
Durch den Eintritt in das Unternehmen von Karl-Josef Baumhoff, dem ältesten Sohn von Egon Baumhoff, zu Anfang der 70er Jahre baute man die Vertriebstätigkeit kontinuierlich aus. Aus diesen Gründen war 1972 auch der Bau der Ausstellungshalle auf der gegenüberliegenden Straßenseite notwendig geworden.

Zwei Jahre später sollte dann ein für alle Volkswagen-Händler wichtiges Jahr werden. Da die Produktpalette bei VW bis auf den Käfer nicht besonders breit gestreut war, fiel auf den neuen VW Golf die große Last des Erfolgsdrucks. Dieser ließ dann glücklicherweise nicht lange auf sich warten, und so könnte man das Jahr 1974 sicherlich als Meilenstein in der VW-Historie und damit auch als Startschuss für das Autohaus Baumhoff für weiteres Engagement in Richtung Automobilverkauf bezeichnen.
Ein weiteres, wichtiges Ereignis sollte bereits zwei Jahre später stattfinden. Durch den Kauf von Audi NSU durch die VW AG konnte sich Karl-Josef Baumhoff auch das Vertriebsrecht für Audi-Automobile sichern.
Dieses erforderte allerdings schon 1981 eine Erweiterung der Ausstellungshalle an der vielbefahrenen B236.

Die weiteren Jahre wurden vom ständigen Ausbau des Verkaufs bestimmt, da beide Hersteller in der kommenden Zeit ihre Produktpalette sukzessive erweiterten. Da war es natürlich nur eine Frage der Zeit, bis auch in der Werkstatt eine umfangreiche Umbaumaßnahme zu Anfang der 90er Jahre die zusätzlichen Kapazitäten aus der neuen Produktvielfalt bereitstellen konnte.
Im Jahre 1995 schickte sich dann die dritte Generation - in Person von Steffen Baumhoff - an, die weiteren Geschicke der Egon Baumhoff GmbH & Co KG mitzubestimmen. Zwei Jahre später sollte dann die bis heute letzte Erweiterung der Ausstellungshalle erfolgen, indem man die bis dahin freie Dachfläche der Ausstellungshalle mit einer aufwendigen Stahlkonstruktion überdachte. So kann man heute auf über 1.000 m2 trockenen Fußes Neu- und Gebrauchtwagen besichtigen.

Der vorerst letzte, dafür aber markanteste, bauliche Glanzpunkt konnte 1998 mit der Errichtung des größten Schirmes des Sauerlandes gesetzt werden. Der 144 m2 große Schirm ziert nun die Gebrauchtwagen-Ausstellung und hat durch seine Schieflage von ca. 7° schon manchen Kunden in Verwunderung versetzt. Nicht nur einmal musste ein Mitarbeiter verneinen, dass der Sturm von letzter Nacht für die Schräglage verantwortlich ist.



Natürlich hofft der Verfasser dieser kleinen Unternehmensbiographie, hier noch weitere Neuheiten im Laufe der Jahre anfügen zu können. Einstweilen wünsche ich mir, dass Sie beim Lesen Unterhaltung und Informationen über uns gefunden haben und verbleibe mit freundlichem Gruß.
Steffen Baumhoff {/sliders}

Öffnungszeiten

Lennestadt-Altenhundem

Kunden- und Teiledienst
Mo - Fr 07:30 Uhr - 17:00 Uhr
Sa 09:00 Uhr - 12:00 Uhr

Verkauf Neu- und Gebrauchtwagen
Mo - Do 08:15 Uhr - 19:00 Uhr
Fr 08:15 Uhr - 18:00 Uhr
Sa 09:00 Uhr - 13:00 Uhr